Saeco HD8753 Intelia Evo im Test
Geschmack92%
Reinigung87%
Ausstattung94%
Bedienung92%
Design/Verarbeitung92%
Preis-/Leistung90%
91%Gesamtwertung
Saeco HD8753 Intelia Evo im Test: Lesen Sie hier den Testbericht zum Saeco HD8753 Intelia Evo und vergleichen sie ihn mit anderen aktuellen Kaffeevollautomaten.

Saeco HD8753 Intelia Evo OneTouch

Der HD8753 liegt im mittleren Preissegment der Kaffeevollautomaten, bietet dafür aber auch eine umfangreiche Ausstattung und ist sehr gut verarbeitet. Die automatische Milchschaumfunktion funktioniert im Test tadellos, allerdings geht damit auch ein erhöhter Aufwand bei der Reinigung einher.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 36% Rabatt sichern

Saeco One Touch

Die Kaffeevollautomaten von Saeco decken mittlerweile alle Preissegmente ab. Vom günstigen Einsteigermodell für etwas mehr als 200 Euro, bis zum komplett in Edelstahl gehüllten semiprofessionellen Gerät für weit über 1.000 Euro – die Italiener aus Gaggio Montano spielen in allen Ligen erfolgreich mit. Der HD8753 Intelia Evo One Touch liegt mit rund 500 Euro im mittleren Preissegment, zielt aber ganz klar auf den Privathaushalt ab. Die besondere Stärke des HD8753 liegt dabei in der integrierten und automatischen Milchfunktion. Im Gegensatz zu günstigeren Geräten mit einer Milchschaumdüse wird die Milch hier auf Knopfdruck zubereitet und direkt in die Tasse ausgegeben. Lesen Sie in unserem Test, ob das immer reibungslos funktioniert und den deutlichen Aufpreis auch wert ist.

Die Ausstattung

Selbstverständlich ist der HD8753 wie auch die meisten kleinen Brüder mit einem hochwertigen Keramikmahlwerk ausgestattet. Beim Mahlvorgang kann dabei aus 5 unterschiedlichen Graden gewählt werden und diese gelingen dann auch sehr akkurat und relativ leise. Auch das Vorbrühsystem hat sich bereits bei anderen Saeco Modellen bewährt und sorgt für die optimale Entfaltung des Kaffeearomas. Dazu wird das Kaffeepulver vor dem Verdichten angefeuchtet und erst dann wird das erhitzte Wasser mit hohem Druck durchgeführt. Um den eigenen Kaffeegeschmack zu treffen, bietet Saeco beim HD8753 zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. So kann die Temperatur programmiert werden, die gewünschte Wassermenge festgelegt werden und die verwendete Kaffeepulvermenge zwischen 7 und 10,5 g pro Brühvorgang liegen.

An der Front befindet sich im Zentrum der Funktionstasten ein kleines dreifarbiges Display, welches die Bedienung erleichtern soll. Der Wasserbehälter fasst 1,5 Liter und im Bohnenbehälter finden rund 300 g Kaffeebohnen Platz. Alle Behälter sind übrigens leicht von vorne erreichbar und so komfortabel herausnehmbar. Der eigentliche Knüller des HD8753 ist aber wie schon eingangs erwähnt, der extra Milchbehälter. Der ist nicht nur gut von vorne erreichbar, sondern kann sogar unkompliziert nachgefüllt werden, ohne dass man ihn vom Gerät trennen muss. Er erlaubt es Milchkaffeevarianten auf Knopfdruck zu brühen, indem die Milch über einen Schlauch eingesaugt wird und als fertiger Schaum direkt in die Tasse wieder ausgegeben wird. Der Kaffee- und Milchschaumauslauf ist übrigens höhenverstellbar und liegt zwischen 8 und 12 cm.

Testbericht – hoher Aufwand, aber lecker

Der erste Eindruck des Saeco HD8753 überzeugt vollkommen. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen und auch das Design ist gelungen. Das Gehäuse besteht zwar aus Plastik und nicht aus Edelstahl, aber das kann man bei dem Preis auch kaum erwarten. Und gerade die Front wirkt durch den silbernen Look nicht nur edel, sondern entpuppt sich auch als absolut pflegeleicht. Staub oder Fingerabdrücke sind hier unsichtbar. Alle Behälter sind gut erreichbar und problemlos nachzufüllen. Das Mahlwerk verrichtet seinen Dienst angenehm leise und auch die Geräusche beim Brühvorgang, Milchaufschäumen und der automatischen Reinigung sind zwar hörbar, aber nicht unangenehm. Bei der automatischen Reinigung wird der Kaffeekreislauf übrigens vor und nach jedem Brühvorgang mit heißem Wasser gespült.

Die Bedienung ist unkompliziert. Alle wichtigen Knöpfe sind gut erreichbar rund um das zentrale Display angebracht. Hier werden alle aktuellen Arbeitsschritte angezeigt und auch Statusmeldungen, die etwa auf einen leeren Bohnenbehälter oder einen vollen Kaffeesatzbehälter hinweisen. Einen Kritikpunkt stellt hier leider die Meldung für einen leeren Wassertank dar, denn diese kommt meist leider etwas zu spät. Der Brühvorgang hat dann bereits gestartet, und da das Wasser nicht mehr reicht, wird halt nur eine halbe Tasse ausgegeben. Hier hätte man einen etwas größeren Puffer einkalkulieren sollen. Ein ähnliches Problem gibt es bei fast leerem Kaffeebohnenbehälter.

Dank des automatischen Milchaufschäumers ermöglicht der HD8753 Intelia Evo auch wirklich alle Varianten auf Knopfdruck. Kaffee, Espresso, Cappuccino – egal was gewünscht wird, es fließt direkt aus dem Kaffeeauslauf in die Tasse. Die Qualität des Schaums konnte uns auch überzeugen und gelingt übrigens mit fettarmer Milch besonders gut. Der große Nachteil hier ist allerdings der Wartungs- und Reinigungsaufwand. Denn der Milchbehälter muss anders als die restlichen Behälter aus hygienischen Gründen am besten täglich gereinigt werden. Außerdem wird der Behälter nie wirklich komplett leer, man hat also immer wieder einen Rest Milch und weiß nichts damit anzufangen.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 36% Rabatt sichern

Testfazit – perfekt für Milchkaffeevarianten

Der Saeco HD8753 Intelia Evo One Touch ist etwas teurer als andere Kaffeevollautomaten, bietet dafür aber auch Milchschaum auf Knopfdruck. Wenn Sie hauptsächlich Cappuccino trinken wollen, ist er also genau das Richtige für Sie. Leider gestaltet sich die Reinigung und Wartung dadurch auch deutlich aufwendiger als bei anderen Geräten.

Vergleichen Sie den Saeco HD8753 Intelia Evo mit anderen Geräten in unserem Kaffeevollautomaten Vergleichstest.