DeLonghi ESAM 5500 im Test
Geschmack92%
Reinigung89%
Ausstattung93%
Bedienung91%
Design/Verarbeitung93%
Preis-/Leistung89%
91%Gesamtwertung
DeLonghi ESAM 5500 im Test: Lesen Sie hier den Testbericht zum DeLonghi ESAM 5500 und vergleichen sie ihn mit anderen aktuellen Kaffeevollautomaten.

DeLonghi One Touch ESAM 5500 – Testbericht

Der DeLonghi ESAM 5500 ist mit einem Preis von über 500 Euro deutlich teurer als andere Kaffeevollautomaten im Test. Dank der integrierten Milchschaumeinheit und des durchdachten Konzepts erscheint der Preis aber durchaus angebracht. Lesen Sie im Test wo er trotzdem die ein oder andere Schwäche offenbart.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 47% Rabatt sichern

DeLonghi

Mit dem One Touch ESAM 5500 Pronto Cappuccino (das ist die volle Bezeichnung des Modells) liefert DeLonghi den großen Bruder zum vielfach bewährten und ausgezeichneten ESAM 3200. Mit einem Preis von teilweise deutlich über 500 Euro ist der ESAM 5500 wesentlich teurer als die Kaffeevollautomaten an der Spitze unserer Bestenliste, dabei wird die Frage nach dem Warum aber schon bei einem Blick die Ausstattung beantwortet. Als einer der wenigen Vollautomaten in der Preisklasse erlaubt der ESAM 5500 die Zubereitung von Cappuccino oder auch Latte Macchiato mit einem Knopfdruck. Der integrierte Milchaufschäumer liefert den cremigen Milchschaum für die Kaffeespezialitäten vollautomatisch und direkt in die Tasse. Das macht den DeLonghi natürlich für viele Kunden interessant und wir wollen im Test prüfen, ob der hohe Preis auch wirklich gerechtfertigt ist und wie er sich im Vergleich zu den deutlich günstigeren Geschwistern schlagen kann.

Die Ausstattung

Die integrierte Milcheinheit ist, wie schon erwähnt, das offensichtlichste Alleinstellungsmerkmal des DeLonghi ESAM 5500. Dafür ist auf der Vorderseite der Maschine, rechts neben dem Kaffeeauslauf ein Milchbehälter zu finden. Dieser liefert die Milch für den Schaum und kann erfreulicherweise einfach komplett abgenommen und dann im Kühlschrank aufbewahrt werden. So muss man nicht ständig Milchreste wegschütten und kann eine Milchfüllung problemlos tagelang aufbewahren. Auch der 1,7 Liter fassende Wasserbehälter kann entnommen, aber auch recht unkompliziert von oben befüllt werden.

Die Brüheinheit wird von DeLonghi als „kleinste der Welt“ angepriesen und ist die gleiche wie in den meisten anderen Vollautomaten des Herstellers. Sie kann herausgenommen werden und sollte auch regelmäßig gereinigt werden. Das Kegelmahlwerk bietet ganze 13 Mahlgradeinstellungen und das ist erst der Anfang, den der DeLonghi One Touch ESAM 5500 bietet noch eine ganze Reihe weiterer Anpassungsmöglichkeiten. Neben den vier voreingestellten Tassengrößen können zwei weitere Größen frei gewählt und gespeichert werden. Außerdem kann nicht nur die Wassermenge, sondern natürlich auch die verwendete Kaffeemenge eingestellt werden und auch beim Milchschaum ist der ESAM 5500 flexibel. Hier kann die gewünschte Menge gewählt und es kann auch zwischen warmer Milch und Schaum während einer Tasse gewechselt werden. Für Teeliebhaber gibt der Automat auch einfach heißes Wasser aus und die Bedienung soll ein zentrales Display erleichtern. Die Abschaltautomatik sorgt dafür dass nicht unnötig Energie verschwendet wird und neben dem Betrieb mit Kaffeebohnen kann der DeLonghi ESAM 5500 auch direkt mit Pulver gefüttert werden. Auf der Oberseite des Gerätes ist außerdem eine Wärmeplatte angebracht, die zum Vorheizen der Tassen genutzt werden kann.

Testergebnis – nicht ganz billig, aber auch sehr gut

Wie man es von DeLonghi Kaffeevollautomaten schon gewohnt ist, überzeugt auch der ESAM 5500 mit einem ansprechenden Design. Die Front ist matt-silber und wirkt durch das dunkle Display besonders gelungen. Bis auf wenige Ausnahmen kam zwar Plastik zum Einsatz, das macht aber durchgehend einen hochwertigen Eindruck und ist relativ immun gegen Fingerabdrücke und andere Verschmutzungen. Auch die Lautstärke trägt zum positiven Eindruck bei, denn sowohl der Mahl-, als auch der Brühvorgang gehen angenehm leise vonstatten.

Die gesamte Bedienung ist sehr unkompliziert und selbst die Programmierung der individuellen Tasseneinstellungen gelingt mühelos. Die wichtigsten Funktionen, wie der Start der verschiedenen Tassengrößen bzw. der verschiedenen Kaffeevarianten, können per Knopfdruck gestartet werden. Der zentrale Drehregler erlaubt außerdem die Anpassung der Kaffeestärke. Alle Bedienelemente und Behälter sind leicht erreichbar und können entnommen werden, lediglich der Bohnen- und Pulverbehälter muss im Gerät bleiben. Der ist aber auch so leicht von oben zu befüllen. Die Wasser- und Kaffeeleitungen werden automatisch mit heißem Wasser gespült und auch das Milchsystem wird automatisch gereinigt.

Die Heizplatte für die Tassen ist bei vielen billigen Geräten mehr Alibi als wirklich funktionell, nicht so beim DeLonghi ESAM 5500. Hier werden die Tassen nach wenigen Minuten wirklich spürbar vorgewärmt und sorgen so dafür, dass auch kleine Kaffeemengen darin angenehm heiß bleiben. Anlass zur Kritik bietet hier allerdings das Material der Ablage, denn das scheint sehr empfindlich zu sein und zeigt schnell unschöner Kratzer. Die sind aber nur kosmetischer Natur und unabhängig davon, begeistern im Test dann auch der Geschmack des Kaffees und der Milchvarianten. Das integrierte Milchsystem zaubert vollautomatisch Milchschaum von toller Konsistenz und damit auch sehr guten Cappuccino oder Latte Macchiato.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 47% Rabatt sichern

Testfazit – perfekt für Milchkaffeevarianten

Wenn Sie Milchschaumvarianten bevorzugen, gibt es in der Preisklasse kaum einen besseren Vollautomaten als den DeLonghi ESAM 5500. Auf Knopfdruck wird hier beispielsweise Cappuccino in sehr guter Qualität ausgegeben. Falls es auch ohne automatischen Milchschaum geht, erhalten Sie mit dem Testsieger ein nahezu identisches Gerät für wesentlich weniger Geld.

Vergleichen Sie den DeLonghi ESAM 5500 mit anderen Geräten in unserem Kaffeevollautomaten Vergleichstest.