Bisher wurde Latte Art von geschickten Baristas auf den Milchschaum gezaubert, aber ein amerikanisches Startup will das jetzt mit dem Ripple Maker ändern.

Als Latte Art bezeichnet man die kreative Gestaltung des Milchschaums verschiedener Kaffeegetränke und diese ist heutzutage soweit verbreitet, dass man auch im Provinzcafe oft mit einer Blume, einem Herz oder anderen mehr oder weniger gelungenen Motiven auf dem Kaffee überrascht wird. Das ist eine Entwicklung die erst in den letzten Jahren eingesetzt hat, vorher war Latte Art nur in der Nische vertreten. Ursprünglich wurde diese Kunstform vermutlich in Italien entwickelt, im Laufe der Jahre haben sich dann aber in verschiedenen Ländern voneinander unabhängige Trends und Szenen gebildet. In den USA etwa wurde die Latte Art Mitte der 1980er Jahre erstmals im Coffee Shop Espresso Vivace populär und so auch in der breiteren Öffentlichkeit bekannt. Mit der „Blume“ wurde dort unter anderem eines der berühmtesten Motive geschaffen, welches man heute fast überall auf der Welt entdecken kann.

Wie wird’s bisher gemacht?

Für die klassische Technik wird lediglich ein Espresso mit möglichst dichter Crema und ein feinporiger Milchschaum benötigt. Dabei wird der Milchschaum dann mit dem richtigen Schwung und Timing auf die Crema gegeben, taucht kurz unter und dann direkt wieder auf, da er leichter als die Crema ist. Diese Eingieß-Technik ist nicht ganz leicht zu erlernen, da hier jeder Handgriff mehr oder weniger sitzen muss und man auch nur begrenzt Zeit hat. Eine etwas einfachere Möglichkeit der Latte Art ist das Gestalten der Oberfläche mit Hilfe eines kleinen Holzstabs. Damit lassen sich in die Mischung aus Crema, Milchschaum und eventuell Kakaopulver auch von Anfängern recht eindrucksvolle Muster und Motive „malen“. Außerdem gibt es mittlerweile auch Schablonen, mit deren Hilfe wirklich jeder Hobby-Barista zumindest ein Smiley oder ein Herz hinkriegt.

Ripple Maker

Mit einer neuen Technik namens „Ripples“ entfernt sich das Startup Steam CC vom ursprünglichen Handwerk der Latte Art und ermöglicht maschinell erzeugte Designs. Der Ripple Maker ist ein Gerät von der Größe einer handelsüblichen Kaffeemaschine und „druckt“ Bilder oder Texte aller Art mit feinporigem Kaffeeextrakt auf die Milchschaumoberfläche. Die Designvorlagen stammen aus einer integrierten Sammlung, es können aber auch Designs selbst erstellt werden. Die Ergebnisse sind dabei deutlich weniger organisch als die der echten Latte Art, aber trotzdem beeindruckend auf ihre eigene Weise. So fein aufgelöste Bilder hat man bisher noch nicht auf Kaffeegetränken bewundern können. Das hat allerdings auch seinen Preis, denn für das Gerät allein werden laut Herstellerwebsite 999 US-Dollar fällig und dazu kommen dann noch regelmäßige Kosten für Service und die Nutzung der App. Das günstigste Abo kostet bereit 75 Dollar im Monat, der Privatgebrauch dürfte für die meisten also ausgeschlossen sein. Für Coffee-Shops oder Firmen die den Kaffeebecher als Werbefläche entdeckt haben, ist der Ripple Maker aber trotzdem eine spannende Sache.

-kaffeeseiten.de- Kaffeeportal und Verzeichnis

Ähnliche Beiträge